Logo

Adobe PDFs jetzt auch mit Werbung

Das Softwareunternehmen Adobe Systems startet heute in Kooperation mit Yahoo seinen neuen Dienst Ads for Adobe PDF Powered by Yahoo. Das Ziel ist es, aus PDF-Dokumenten eine kontextsensitive Werbeplattform zu erzwingen zaubern. Die Vorgehensweise ist sehr einfach: Registrierte Kunden laden ihre PDF-Dateien auf einen Server hoch. Dort werden Werbeblöcke eingebaut, die später beim Öffnen im Adobe Reader/Acrobat automatisch Werbung einblendet. Und das auch noch kontextsensitiv, also zum Inhalt passend. Besteht eine Internetverbindung, lädt das PDF-Dokument außerdem automatisch neue Werbung nach.

Momentan ist dieser Dienst kostenlos und befindet sich noch in der Beta-Phase. Zur Verfügung steht er außerdem zur Zeit nur für Kunden aus den USA und nur für englischsprachige Inhalte. Meinetwegen kann das auch so bleiben. Auch wenn als positives Argument die Finanzierung kostenloser eBooks genannt wird, so läuft die Sache letztlich wohl trotzdem auf den totalen Kommerz hinaus. Ein Grund mehr, auf einen anderen Reader umzusteigen. Es bleibt wohl kein Bereich von Werbung verschont.



Sag' deine Meinung