Logo

Weiterentwicklung des USB-Troubleshooter wird eingestellt

Screenshot USB-Troubleshooter 2.2

Zu Schulzeiten und während der Ausbildung lebte ich mein Hobby aus und programmierte einige mehr oder weniger sinnvolle Freeware Tools. Nach meiner Zeit als Call-Center-Sklave in einer Technik-Hotline entwickelte ich mein erfolgreichstes Tool: Den USB-Troubleshooter (ehemals USB-Fehlerbehebung). Er hilft PC-Nutzern Probleme mit USB-Geräten zu beseitigen. Gefühlte 50% aller Anrufer in der Hotline hatten irgendwelche USB-Probleme, und im Laufe nur weniger Monate sammelte ich viel KnowHow wie man diese behebt. Daher dieses Tool, welches anfänglich in Form eines Tutorials zehntausende Male gelesen wurde, und später als Programm allein auf meiner Webseite hundertausende Male herunter geladen wurde. Der Erfolg war erstaunlich. Ich erhielt im Laufe der Jahre viele positive Feedbacks, Zusprüche und Dank-Mails im vierstelligen Bereich. USB-Troubleshooter erschien mehrfach in diversen Computer-Fachzeitschriften wie c’t und Chip und wird auch heute noch auf CDs von Sonderausgaben gepresst.

Doch der Zenit ist überschritten, und eine Motivation für die Weiterentwicklung dieses Tools ist kaum mehr gegeben. Das hat einen triftigen Grund: Mir fehlt einfach die Zeit und das Werkzeug, denn das Tool müsste für Windows Vista/7 komplett neu geschrieben werden. USB-Troubleshooter wurde explizit für Windows XP entwickelt, welches sich aktuell bereits im Sterben befindet. Laut einigen Nutzer-Feedbacks funktioniert das Tool zwar auch unter Windows Vista und führte sogar zum Erfolg. Da ich es aber selbst nicht dafür angepasst und freigegeben habe, ist es offiziell nur für Windows XP geeignet. Der damals verwendete Borland C++ Builder 6 ist nicht zur Entwicklung von Windows 7 kompatiblen Programmen geeignet.

Ich spendierte meinen Freeware-Tools irgendwann eine eigene Webseite (http://xtreme-coder.de). Die Idee einer Developer-Community starb aber schnell und so dümpelte die Seite nur vor sich hin. Deswegen ist die Domain zur Löschung vorgemerkt und die Tools werden aufgegeben. Aufgrund des großen Erfolgs des USB-Troubleshooters werde ich ihn weiterhin hier auf meinem Blog zum Download anbieten. Ob es jemals eine neue Version geben wird, bleibt hingegen fraglich. Während unter Windows XP sehr häufig USB-Probleme zu finden sind, scheint es in den nachfolgenden Windows-Versionen (vor allem unter Windows 7) stark abgenommen zu haben.

Zum Download des USB-Troubleshooter

7 Kommentare

Danke
6. Februar 2011 um 05:03 Uhr

Bis eben hatte ich ebenfalls das Problem, dass einige USB-Geräte nicht erkannt wurden. Aber dank Ihres kleinen Programms konnte ich diese beheben. Vielen Dank nochmal für diese Arbeit und lassen Sie dieses kleine Stück wertvolle Software auch weiterhin online! 🙂

verzweifelter User
19. Februar 2011 um 16:29 Uhr

Schade, dass dieses tolle Tool nicht weiterentwickelt wird. Es hat wunderbar funktioniert und ist zudem aufgrund der guten Anwendungsbeschreibung ohne IT-Studium einfach anwendbar.
Danke!

Marc
24. Juli 2011 um 17:59 Uhr

schade dass ein so großartiges Tool „beerdigt“ wird.

Carsten
27. August 2011 um 00:54 Uhr

Auch von mir vielen Dank, für so ein großartiges Tool …

Schon mal daran gedacht, den SRC freizugeben? z.B. über github oder so … dann könnte wer anders daran weiterschreiben.

Aufschnürer
9. September 2012 um 11:53 Uhr

ACHTUNG! Der USB-Troubleshooter wird wieder weiterentwickelt!
http://aufschnur.de/2012/usb-troubleshooter-wird-weiterentwickelt/

Marcel
24. Februar 2013 um 23:12 Uhr

Vieeelen Dank, Du hast mein Leben gerettet!!!
Nach zwei Tagen verzweifelten Rumprobierens bin ich auf Dein Tool gestoßen und oh Wunder: Alles klappt wieder wie am Schnürchen !) Dabei wusste ich als IT-Fremdling und Oldschool XP-User nicht einmal, dass die Arbeit an dem Tool zwischenzeitlich eingestellt und mittlerweile wieder aufgenommen wurde. Ich kann nur sagen, diese Hilfe kostenlos ins Netz zu stellen ist aller Ehren wert – mir hast Du jedenfalls ein Lächeln zurück ins Gesicht gezaubert, nachdem das Wochenende über ernste Sorgenfalten meine Stirn belagerten. Herzlichen Dank und toll, dass Du weiter daran arbeitest und weniger Technik-Affinen Menschen wie mir so selbstlos zur Seite stehst!



Sag' deine Meinung